burg_buch.jpg

 

 

Die Burg Giebichenstein in Halle, alphabetisch geordnet.

Eine Hochschulenzyklopädie

MATTHIAS NOELL (HRG.)

 

2015

540 Seiten, 22 x 15 cm

26 + 1 Abbildung
ISBN 978-3-935053-85-3
28 Euro

 

 

Rezensionen:

Andreas Montag hat in der Mitteldeutschen Zeitung die Burg-Enzyklopädie besprochen.

Hier kann sie nachgelesen werden:


Überraschendes und Heiteres in neuer Enzyklopädien

 

Weitere Besprechungen finden Sie hier:

FONTS IN USE

art-in.de

 

 

 

Die Burg Giebichenstein Kunst- hochschule Halle wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Da es bereits mehrere Chroniken gibt, war die Frage, was tun? So ist die Idee einer Enzyklopädie entstanden, in der viel von dem steht, was meistens nicht aufgeschrieben, dafür aber erzählt wird. Die Burg-Enzyklopädie enthält insgesamt 825 Einträge von 82 Autorinnen und Autoren. Identitätsmaschine, Ideologie und Handwerk, Ikarus sind die drei Stichworte auf Seite 206/07. Sintrax, Sitzungsgrafik, Smart Materials werden auf Seite 398/99 erläutert. Burggeist,  Burggründung, Burgidee vs. Bauhausidee finden wir auf Seite 65.


Unter jedem Stichwort gibt es einen oder mehrere Verweise auf andere Begriffe der Enzyklopädie. So kann man quer durch die 540 Seiten die Themen verfolgen, die der Herausgeber der Enzyklopädie, Matthias Noell, den Autorinnen und Autoren zur Wahl gestellt hatte: Zeitabschnitte, Hochschule, Welt, Theorie und Praxis, Objekte, Orte und Bauten, Aktivitäten und Dokumentationen, Sonderbares, Statistische Daten, Sonstiges

Zwischendurch, nach schnellem Wechsel zwischen Jahrzehnten und Themen, erscheint auf einer Seite eine Zeichnung von Corina Forthuber. Jedes Mal ein Grund innezuhalten und zu schauen.