Gert Selle

Die eigenen vier Wände

Wohnen als Erinnern

 

2011

272 Seiten, 13,8 x 22,9 cm

Gestaltung: Liane Heinze

 

ISBN 978-3-935053-37-2

28,00 Euro

 

 

Wohnen betrachten wir als alltäglichen Vorgang und denken kaum darüber nach, was wir da eigentlich tun. Gert Selle fragt nach den Hintergrundmotiven dieses Tuns in einer Geschichte des Wohnens, in der wir immer noch zu Hause sind, obwohl ihre Anfänge sich im prähistorischen Dunkel verlieren. Sein leitendes Thema ist das Wohngedächtnis, das sich in jedem Raum, jedem Möbelstück, jeder Geste, jeder ›Gewohnheit‹ regeneriert und scheinbar vergessene Erfahrungen und Bedürfnisse aktiviert.

 

Die profunde, locker literarisierte Fassung, erstmals 1993 erschienen, war nach drei Auflagen lange vergriffen. Nun liegt sie durchgesehen, um einige Kapitel ergänzt und  in die Kultur des digitalen Zeitalters ausgeweitet, erneut vor.

 

Gert Selle wurde inzwischen als Hochschullehrer der Universität Oldenburg emeritiert; er arbeitet und lebt heute als Kulturhistoriker und Essayist in München. Seine »Geschichte des Design in Deutschland« (2007) gilt als Standardwerk.