hum200.jpg

 

Julia Gerlach, Julian Klein (Hg.)

hum – die Kunst des Sammelns


2008

128 Seiten

Mit 26 Interviews und Geschichten zum Sammeln

 

ISBN 978-3-935053-20-4

vergriffen

 

 

 

Das Sammeln und Ordnen prägt den Alltag im Museum für Naturkunde Berlin.

Hier, in den öffentlich normalerweise unzugänglichen Forschungssammlungen, wird die Vielfalt der Natur unmittelbar spürbar: Tausende Vögel, Krebse, Spinnen, Schlangen, Fossilien werden gesammelt, beschrieben und kategorisiert. Mit über 30 Millionen Tieren ist die Berliner Sammlung eine der größten auf der Welt.

 

»hum – die Kunst des Sammelns« zeichnet ein Portrait des Museums, von und mit seinen Wissenschaftlern, erzählt von einer Welt in Schubladen und Gläsern, über unsere menschliche Sammelleidenschaft und die Macht unserer Ordnungsliebe: Taxomania.