fz20.jpg


form+zweck 20
hfg ulm

 

2003

128 Seiten + CD

Halbleinenband

 

Redaktion: Till Bruttel, Chup Friemert, Angelika Petruschat, Jörg Petruschat

Gestaltung: skoop

 

ISSN 0429-1050

ISBN 3-935053-03-7

vergriffen

 

 

 

Als 1968 die hochschule für gestaltung in Ulm geschlossen wurde, war dies nicht das Ende einer Bildungseinrichtung. Vielleicht ist die Vorstellung, bei der hfg habe es sich um eine Art von Erziehungsanstalt zu guter Gestaltung gehandelt, das am weitesten verbreitete und am meisten in die Irre führende Mißverständnis.

 

Uns interessierte die hfg ulm als bis heute letzte Zusammenführung gestalterischer Kräfte, die für eine tiefgreifende Veränderung der modernen Gesellschaft eintraten.

 

Man kann nicht sagen, daß dies den Protagonisten gelungen wäre.

 

Aber man muß konstatieren, daß es in der Bundesrepublik seither keiner anderen Gestaltungsinstitution gelungen ist, einen nur annähernd großen Einfluß auf die Entwicklung von Theorie und Praxis der Gestaltung auszuüben.

 

Aus dem Editorial von Jörg Petruschat