s_fz20.jpg

 

form+zweck 20
hfg ulm

 

Josef Albers

Dokument 2: Bericht über einen Grundkurs in Zeichnen, Entwerfen und Farbe an der Hochschule für Gestaltung Ulm

 

Josef Albers lehrte am Bauhaus in der Grundlehre, emigrierte 1933 in die USA, schuf dort sein großes Werk »Interaction of Colours«.
Der Bericht, den wir hier erstmals veröffentlichen, ist eingefordert worden vom US-amerikanischen Office of the High Commissioner for Germany und diente den Behörden zur Einschätzung und Kontrolle kulturpolitischer Vorgänge in Deutschland. Albers nutzt diese Gelegenheit zu einer dicht gedrängten Skizze seines durch anthropologische und wahrnehmungstheoretische Auffassungen bestimmten Zugriffs auf ästhetische Phänomene. Entstanden ist eine Art abstract von »Interaction of Colors« und ein guter Einblick in die erste Phase der Grundlehre an der HfG.

 

I. Einleitung

Aus dem Briefwechsel, den ich vor meiner Ankunft in Ulm mit der US-Regierung und mit der Geschwister-Scholl-Stiftung geführt habe, entnahm ich schon, dass es meine Hauptaufgabe in Ulm sein würde, im Hinblick auf Lehrplangestaltung und Lehrmethoden zu beraten und selbst dafür Beispiele zu geben durch Unterricht in den folgenden Spezialfächern, die hier in der Grundlehre zusammengefasst werden: Zeichnen, Farbe, Entwurf. Der Grundkurs fand jeden Vormittag ausser Samstag von 8:15 bis 11:30 statt. Ausserhalb dieser Klassenstunden, die aus praktischen Übungen bestanden, besuchte ich öfters die Studenten am Nachmittag, wenn sie an den im Unterricht gestellten Aufgaben weiter arbeiteten, und besuchte ebenso die Werkstätten der Abteilung für Produktform. Mehrmals besichtigte ich die Baustelle auf dem Oberen Kuhberg, bis schlechtes Wetter die Einstellung der Bauarbeiten notwendig machte.

 

... lesen Sie weiter in form+zweck 20: hfg ulm ...