s_fz2_3klein.jpg

 

form+zweck 2+3

Noch einmal: Ökologie, noch einmal: Recycling, noch einmal: DDR

 

Manuela Belschner | Natascha Wenger

Biobuch-Lernen mit Computer

 

Motivation
Ein Lernprogramm ist für uns eine sinnvolle Ergänzung der Lehrmittel, da es gegenüber Buch und Film die Möglichkeit bietet, aktiv zu lernen. Dem Schüler ist keine Reihenfolge der Themen vorgegeben, er bestimmt seine Schwerpunkte selbst und wird nicht linear von Seite zu Seite geführt. Auf seine Aktionen wird reagiert, das animiert dazu, Aufgaben zu lösen.

Themenfestlegung
Bei der Festlegung des Themas »Bau und Leben des Baumes am Beispiel der Buche« waren folgende Gesichtspunkte ausschlaggebend:
- Uns ist aufgefallen, daß in Biologiebüchern der Aufbau und die Funktionen der Pflanze an verschiedenen Gewächsen erklärt werden

- die Wasseraufnahme an der Wurzel eines Baumes, der Wassertransport an der Sproßachse einer Blütenpflanze, die Fotosynthese wiederum an Blättern eines Baumes. Interessant war für uns, den Aufbau und die Funktionen einer Pflanze zu zeigen und dadurch Zusammenhänge zwischen einzelnen Vorgängen wie zum Beispiel die Abhängigkeit des Wassertransportes von der Fotosynthese zu verdeutlichen.
Wir entschieden uns für einen Laubbaum, die Buche, weil sie in unseren Wäldern sehr verbreitet und somit sehr bekannt ist.
Es bieten sich zwei Möglichkeiten an, den Aufbau und die Funktionen des Baumes zu erklären: 1. von der äußeren zur inneren Struktur, zum Beispiel Blattform - Blattaufbau - Fotosynthese, 2. durch nichtlineare Abfolge von Bildern und Aufgaben, die sich an den Funktionen orientiert, zum Beispiel Wasseraufnahme in der Wurzel - Wassertransport im Stamm - Wasseraufnahme und Fotosynthese im Blatt.

Gestaltungsaufgaben
- Um sich im Programm zurechtzufinden, benötigt der Schüler einen Wegweiser, der ihm zeigt, in welchem Themenbereich er sich gerade befindet. Zusätzlich braucht er ein Werkzeug, mit dem er zwischen den einzelnen Themenbereichen wechseln kann.
- Für ein Lernprogramm setzen wir voraus, daß die Benutzerführung sich möglichst selbst erklärt, um die Konzentration des Schülers nicht vom Lehrinhalt abzulenken.
- Unser Anliegen war es, Texte kurz zu halten und Inhalte möglichst durch Bildmaterial zu vermitteln, das heißt, Vorgänge in der Natur, die nicht sichtbar sind (Wassertransport) zu visualisieren, anstatt sie durch lange Texte zu erklären.

Lösung
Die Struktur des Programms hält sich an den natürlichen Aufbau des Baumes. Es wird unterschieden zwischen Wurzel, Stamm und Krone, wobei die Krone in Knospe, Blüte und Blatt gegliedert ist.

 

... lesen Sie weiter in form+zweck 2+3: Noch einmal: Ökologie, noch einmal: Recycling, noch einmal: DDR ...