s_fz2_3klein.jpg

 

form+zweck 2+3

Noch einmal: Ökologie, noch einmal: Recycling, noch einmal: DDR

 

 

Sabine Teutloff

Das elektrische Bügeleisen

 

1.
Das elektrische Bügeleisen verdankt seine Entstehung und Entwicklung im wesentlichen den Elektrizitäts-Gesellschaften in ihrem ständigen Kampf um Rentabilität und Gewinn und der damit verbundenen Suche nach neuen Anwendungs- und Absatzmöglichkeiten. Das Bügeleisen überlebte die Anfangszeit (im Gegensatz zu vielen anderen in dieser Zeit entwickelten Haushaltgeräten, z.B. Kühlschränke) aufgrund seiner bestmöglichen Lösung des Problems der konstanten Wärmequelle im Gerät selbst. Versuche mit anderen Energiequellen (Gas /Spiritus) konnten Abgase beziehungsweise Explosionsgefahr nicht ausschließen. Ständige Betriebsbereitschaft, Sauberkeit, differenzierte Temperaturregelung, und die Gewährleistung eines kontinuierlichen Arbeitsablaufes bildeten die Vorteile, mit denen sich das Elektroeisen gegenüber anders beheizten Bügeleisen durchsetzte.

2.
Das elektrisch beheizte Bügeleisen erfährt im Laufe seiner technischen Entwicklung vier Funktionserweiterungen in Form der Verlegung vormals manuell und außerhalb des Eisens ausgeführter Arbeitsvorgänge in jenes hinein:
- die kontinuierliche Wärmeerzeugung im Eisen selbst,
- die selbsttätige Temperaturregelung,
- das Anfeuchten der Wäsche während des Bügelvorganges durch Wasserspray und -dampf und
- die Kontrolle des Arbeitsvorganges zum Schutz vor Brandgefahr durch eine elektronische Sicherung.
Zu diesen Funktionserweiterungen kommen Funktionsverbesserungen, die den Bügelvorgang selbst erleichtern. Dazu zählen die stetige Gewichtsreduzierung verbunden mit erhöhter Leistungsaufnahme und Detaillösungen an Griff, Haube, Sohle, Bedienelementen und Kabel, die im wesentlichen die ergonomische Handhabung günstiger gestalten sollen.
Bei Beibehaltung des Wirkprinzips Bügeln und des derzeitigen technischen Lösungsprinzips scheint der Höhepunkt der Entwicklung des Gerätes als Arbeits- und Hilfsmittel erreicht zu sein. Veränderungen deuten sich durch neue kulturelle Verhaltensmuster in Form differenzierterer und liberaler gehandhabter gesellschaftlicher Normen und Gewohnheiten in bestimmten Lebensbereichen an.

3.
Die formale Gestaltentwicklung elektrischer Bügeleisen wird fast ausschließlich von zeitabhängigen kulturellen Leitbildern geprägt. Lediglich das Erscheinen bestimmter Bedienelemente an sich, wie Regelknöpfe und Tasten, die Volumenvergrößerung aufgrund der Integration des Wassertanks in das Gerät und die Verkleinerung der Normalbügeleisen insgesamt läßt technische Entwicklungen visuell erfaßbar werden.

 

... lesen Sie weiter in form+zweck 2+3: Noch einmal: Ökologie, noch einmal: Recycling, noch einmal: DDR ...